Seelze - Grünes Frühstück

  • Veröffentlicht am: 13. Oktober 2012 - 17:50
Diskussion am E-Bike

Radfahren in Seelze

Das 14. Grüne Frühstück war nicht nur gut besucht, es ging beim Thema "Radfahren in Seelze" auch zum Teil heiß her!

Ralf Marter, als GRÜNES Ratsmitglied an der Entwicklung des Verkehrskonzeptes beteiligt gewesen, gab einen Überblick darüber, was dieses zum Thema des Radfahrens aussagt.

Heinz Schmidt und Werner Meyer vom ADFC waren aus vielen Gründen wichtige Teilnehmer dieser Veranstaltung: Sie beantworteten viele Fragen zum richtigen Verhalten auf farblich gekennzeichneten Fußwegen, über Angebotsstreifen und über die wirkliche Bedeutung von Verkehrszeichen für Radfahrer. Eine Erkenntnis des Frühstücks war klar: Es besteht sehr viel Unsicherheit. Das löst falsches Verhalten aus. Das führt zu nur bedingtem Verständnis der unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer. Allgemeine Aufklärung wäre von Nöten.

Ergänzung: der Angebotsstreifen ist kein Radweg - aber Autofahrer nehmen hier erfahrungsgemäß mehr Rücksicht als bei Radfahrern auf Radwegen in Kreuzungsbereichen oder Radstreifen auf Fußwegen. 70% aller Unfälle mit Radfahrern werden hier verursacht.

Konkrete Fragen führten unmittelbar zu Aktivitäten:

- Der Radweg zwischen Garbsen und Seelze neben der L 390 ist in so einem schlechten Zustand, dass Reifenpannen vorprogrammiert sind. Die Grünen werden hier die Verwaltungen von Seelze und Garbsen und die Region auf den Sachverhalt aufmerksam machen.

- Seelze ist ein weißer Fleck auf Radfahrkarten der verschiedensten Art. Das liegt einmal daran, dass wenig Radwege vorhanden sind, aber hier ist auch Kommunikation erforderlich.

- Die Kennzeichnung Stettiner/ Humboldtstraße ist nicht vollständig. Hier sind unterschiedliche

Zuständigkeiten. Die Grünen werden die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen der Region informieren.

- Die Einmündung der K 230 auf die 441 ist auch nach dem fast fertig gestellten Umbau für Radfahrer einfach unbefriedigend und gefährlich. Die Grünen in Seelze werden hier die verkehrspolitische Sprecherin der Grünen in der Region zu einem Ortstermin einladen - Zweck: Was ist zu tun?

- Welche Verkehrsschilder sind falsch, überflüssig ......?! Die Grünen werden sofort einen Antrag einreichen, der hier Abhilfe fordert. Sehen Sie in den nächsten Tagen auf diese Seiten.

- Welche Probleme sind schon in den Gremien oder/und in der Verwaltung im Gespräch? Die Grünen wollen eine Weiterentwicklung der Einbindung der Seelzer Bürger. Neben dem weiter zu pflegenden und verbessernden Bürgerhaushalt sollten im Internet Bürger Informationen über aktuell auf der Agenda stehende Themen informiert werden und sich einbringen können.


Natürlich wurde aus verschiedener Sicht über das Thema E-Bike gesprochen. Das im Raum stehende smart E-Bike führte auch hier zu einer regen Diskussion!

Wer sollte E-Bike fahren? Wie sicher sind E-Bikes?.....

Über eines waren sich alle einig: Ein E-Bike könnte in vielen Fällen ein Auto ersetzen und würde dabei umweltfreundlicher und gesünder sein! Man sollte aber eines nur nach fachmännischer Beratung erwerben. Danach wurde rege von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, das sportliche E-Bike auszuprobieren.