Ein Überraschungsei: Seelze - Fahrstuhl

  • Veröffentlicht am: 6. April 2020 - 10:51
Grünes Osterei
Grünes Osterei

Das Osterei

 

Manchmal sind Überraschungen ganz unscheinbar. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Im Moment wird Vieles Corona zugeschrieben – aber der Virus ist es nicht immer und nicht nur. So erschien in der HAZ Seelze ein bebilderter Artikel, der ein wenig in anderen Meldungen über geschlossene Läden, veränderte Bürger-Zeiten im Rathaus und so weiter ein wenig unter ging.

Es war irgendwann im Sommer 2019 als wieder einmal der Fahrstuhl an der Heimstättenbrücke in Seelze still stand. Dieses Mal war es ein größerer Schaden. Dieses Mal zog sich eine Reparatur hin. Erst waren es angekündigt Wochen, dann wurden es Monate. Erst gab es eine Auf-/Absteigehilfe an der so steilen Treppe, dann wurde sie eingestellt. Es war inzwischen nach dem Kalender Winter geworden und niemand rechnete nun noch mit Radfahrern, Kindewagen und Rollstühlen, die Hilfe benötigten. Aber es wurde irgendwie doch nicht Winter. So quälte sich mancher Mensch die 2.5 km mehr Umweg, um von und nach Seelze-Süd zu kommen. Da blieb auch ohne Corona manche Verbindung auf der Strecke.

Und nun – sozusagen als ein wenig verstecktes Osterei – ist wieder alles möglich! Man kann den Fahrstuhl wieder benutzen. Es macht für nicht alle Menschen gerade einen Sinn, denn viele Gründe zum Überqueren der Brücke sind gerade entfallen. Läden sind geschlossen oder haben nur eine Notöffnung. Das Rathaus ist ebenfalls nur für bestimmte Dienste zu erreichen.

Aber: Es geht wieder! Man kann den Fahrstuhl wieder benutzen! Schön wäre nun noch, wenn das zweite, viel wichtigere Osterei DIE Osterüberraschung werden würde – ein Zeitplan! Ein Zeitplan des Baus der Rampe, damit man von dem Ausfall des Fahrstuhls unabhängig wird und die steile Treppe ohne Hilfsmittel der Vergangenheit angehört. Vielleicht hört der Osterhase ja diesen Wunsch ……..!

Und Ihnen wünschen wir:

Bleiben Sie gesund!

Bleiben Sie coronafei!