--- alle Jahre wieder -----: Der Grüne Weihnachtsbrief aus Seelze

  • Veröffentlicht am: 6. Dezember 2016 - 9:13
Der Grüne Engel 2016

Die Zeit der Rück- und Vorschau ist da. Sie ist untrüglich mit dem Weihnachtsfest und dem Jahreswechsel verbunden.
Die Grünen in Seelze nutzen diese Gelegenheit seit Jahren ebenfalls, eine Bilanz zu ziehen.

Es war Kommunalwahl. Das Ergebnis führte für die Fraktion im Rat der Stadt Seelze leider dazu, dass zwei Sitze entfallen sind. Das ist schade, denn damit ist das Spektrum unserer Meinungen, die direkt im Rat geäußert werden können, geschrumpft. Aber in der Vorbereitungsarbeit politischer Themen unserer Stadt ist dieses natürlich erhalten geblieben. Erfreulich ist, dass die Grünen in Seelze neue Mitglieder haben.

Einen großen Schritt ist Seelze im Thema Kita – Schule weiter gekommen. Das ist besonders erfreulich, weil alle Entscheidungen ja immer mit dem Blick auf die mehr als desaströse Finanzlage zu sehen sind. Aber Seelze wächst – anders als andere Gemeinden in der Region. Und da muss jeder mögliche Schritt unternommen werden, die Bildung weiter zu verbessern. Dieses kann auch auf Dauer die Zahl der Menschen, die kein eigenes Einkommen generieren können, weil ihnen die Voraussetzungen für die Einstellung in einen gut bezahlten Job fehlen. An dem Fortschritt in der Schulpolitik haben die Grünen in Seelze einen großen Anteil. Und so soll es auch bleiben, wenn Themen wie eine Süd-Schule zu diskutieren sind. Denn damit könnte ein mehrfaches Plus erzielt werden, wenn diese Schule ihren Platz in Seelze-Süd finden würde. Es ist eben der „jüngste Stadtteil“ mit vielen jungen Familien und wird es lange bleiben.
Einen sehr erfolgreichen Schritt ist Seelze beim Managen der auf die Stadt zugeströmten Menschen aus Kriegsgebieten gegangen. Hier leben keine Menschen in Turnhallen! Hier wird auf vielen Wegen Integration auf den Weg gebracht.

Es sind noch dicke Bretter zu bohren:
Nehmen wir das Thema Nahversorger in Seelze-Süd – seit 10 Jahren ein offenes Problem
Nehmen wir die Situation der Radfahrer in unserer Stadt.
Nehmen wir die weiter aus noch so guter Finanzpolitik nicht zu drehende Einkommenslage der Stadt.
Nehmen wir die Bahntrasse und den Süd-Link.
Nehmen wir das Erfordernis, weitere Möglichkeiten zur Gewerbeansiedlung zu schaffen
Nehmen wir die langen Zeiten, die ins Land gehen, bis Ratsbeschlüsse umgesetzt werden.

Wir wünschen uns auch 2017, dass viele Bürger mit uns ihre Probleme besprechen. Dafür ist das Grüne Frühstück immer eine gute Plattform – losgelöst vom Denken in irgendwelchen Grünen Partei-Ideologien, rein sachbezogen. Aber gern, sehr gern sogar führen wir das persönliche Gespräch über bekannte und noch nicht erkannte Themen, die unsere Stadt, auch außerhalb dieser Veranstaltung. Wenn etwas bewegt werden soll, hilft uns jede Meinung unserer Mitmenschen. Sprechen Sie uns an – bitte!

In dem Sinne wünschen wir Ihnen ein schönes Weihnachtsfest, auch wenn dieses Fest nicht ihrem Glauben entspricht. Und im neuen Jahr soll Ihr Erfolg der sein, den Sie sich wünschen.